Home

Die Universitäten der UA Ruhr kooperieren, um durch eine Bündelung ihrer Kompetenzen und Stärken noch leistungsfähiger zu werden. Sie verfolgen dabei die Philosophie, Wettbewerb und Kooperation ausgewogen und gewinnbringend einzusetzen.

16.000 Absolventen

Über Uns

In der UA Ruhr initiieren wir vielfältige, hochschulübergreifende Kooperationen in Forschung, Lehre und Verwaltung, um die Wissenschaftsregion Ruhr weiter auszubauen. Dabei hat sich unser Bottom-up-Ansatz bewährt, die UA Ruhr aus den Fächern und Fakultäten heraus mit konkreten Projekten wachsen zu lassen.

So ist es gelungen, eine immer größer werdende Zahl der Mitglieder unserer Universitäten in diesem Kooperationsvorhaben „mitzunehmen“ und für die Idee der Universitätsallianz zu begeistern. Dadurch ist eine hochschulübergreifende Kultur der Zusammenarbeit mit vielfältigen persönlichen und strukturellen Verbindungen entstanden.

Seit unserer Gründung im Jahr 2007 haben wir die Vorteile, die sich aus der geographischen Nähe der großen Ruhrgebietsuniversitäten und deren wissenschaftlicher Vielfalt ergeben, inhaltlich weiter ausgebaut und die Allianz insgesamt vertieft. Der Film „10 Jahre UA Ruhr – Gemeinsam besser“ visualisiert die Erfolge und fängt Stimmen hochkarätiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, die in Verbundprojekten innerhalb der Allianz zusammenarbeiten.

Strategisches Ziel ist es weiterhin, die Universitätsallianz Ruhr als exzellenten Standort in der nationalen und internationalen Wissenschaftslandschaft zu etablieren. Dazu wurde im März 2017 eine neue Rahmenkooperationsvereinbarung beschlossen.

Ein Kurzportrait der UA Ruhr finden Sie in der Zeitschrift Forschung 1+2 2013. Einen Überblick über die Aktivitäten der Allianz finden Sie im News-Bereich sowie im aktuellen Jahresrückblick. Unsere Ziele und Strategie haben wir 2013 in einem Strategiepapier festgehalten und erfolgreich umgesetzt.

Ein kurzer Imagefilm zur UA Ruhr und zur Region wurde im Rahmen des European Congress of Sports Science 2017 erstellt.


Metropole Ruhr

Hightech und Kultur statt Bergbau und Hochöfen. Ehemalige Industrieanlagen und Zechen dienen heute als neue ungewöhnliche Spielstätten für Kulturevents und Freizeitaktivitäten aller Art. Der Strukturwandel von der Montanregion zur facettenreichen internationalen Metropole mit Menschen aus über 150 Nationen ist im vollen Gange.