Studium

In der Universitätsallianz findet sich für jeden das passende Studienangebot: Das Fächerspektrum deckt sämtliche Fachgebiete von den Geistes- und Gesellschafts- wissenschaften über die Naturwissenschaften und die Medizin bis hin zu den Ingenieurwissenschaften ab. Durch den Zusammenschluss der Ruhrgebietsuniversitäten sind den Möglichkeiten, Fächer zu kombinieren, so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Studierende, die an einer Hochschule der UA Ruhr eingeschrieben sind, können Lehrveranstaltungen aller drei Universitäten belegen, ohne die sonst übliche Zweithörergebühr zahlen zu müssen. Dies bietet ihnen innerhalb der UA Ruhr interessante Möglichkeiten zur Spezialisierung und Vertiefung.

Leistungen, die an einer Partneruniversität erbracht worden sind, können dank vereinfachter Regelungen leichter anerkannt werden. Über die Anerkennung prüfungsrelevanter Leistungen entscheiden die Fakultäten, an denen der Studienabschluss erworben wird. 

Auch für internationale Austauschstudierende bedeutet der gemeinsame Studienraum ein ungleich größeres Angebot, da sie Zugang zu allen im Rahmen ihres Studiums wählbaren Lehrveranstaltungen innerhalb der Universitätsallianz erhalten.

Die drei Universitäten arbeiten in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern eng zusammen. Zwei Projekten sind exemplarisch für die gute Kooperation.

Spagat-Studium für Lehramt Gymnasien und Gesamtschulen

Die Universitäten Bochum und Dortmund haben einen Kooperationsvertrag zur Lehrerausbildung an beiden Hochschulen geschlossen. Im so genannten Spagat-Studium ist es möglich, an beiden Hochschulen parallel zu studieren. So kann zum Beispiel das erste Studienfach an der Ruhr-Universität und das zweite Fach an der TU Dortmund belegt werden.

Weitere Informationen:

Ganz In – Das neue Ganztagsgymnasium NRW

Ganz In ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Instituts für Schulentwicklungsforschung Dortmund (IFS) – stellvertretend für die drei Ruhrgebietsuniversitäten – und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. In dem Projekt arbeiten 31 ausgewählte Gymnasien des Landes NRW mit. Ganz In nimmt besonders diejenigen Schülerinnen und Schüler in den Blick, die ein hohes Leistungspotenzial besitzen, es aber aufgrund äußerer Rahmenbedingungen bislang nicht voll ausschöpfen konnten.

Weitere Informationen:

Erweiterungsstudien

Die drei Universitäten der UA Ruhr bieten ab dem Wintersemester 2015/16 ein gemeinsames Modell der sogenannten Erweiterungsstudien an. Damit können Studierende, die sich in einem Lehramtsmasterstudiengang für ein Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen befinden oder ein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen haben, die Lehrbefähigung für ein weiteres Unterrichtsfach an einer der drei Universitäten erwerben. Die Rahmenbedingungen und -vorgaben sind an allen drei Universitäten gleich und das Studium kann auch im sogenannten Spagat erfolgen. Die TU Dortmund und die Universität Duisburg-Essen bieten diese Möglichkeit auch für Studierende in einem Lehramtsmasterstudiengang für das Berufskolleg an.

Hier finden Sie in Kürze die Rahmenbedingungen für das Studium des Erweiterungsfaches.

Seit dem Wintersemester 2013/14 werden in der UA Ruhr gemeinsame Masterstudiengänge eingerichtet, um den Studierenden zusätzliche Spezialisierungsmöglichkeiten zu bieten. Bisher wurden zwei Studiengänge eingerichtet:

Masterstudiengang Biodiversität

Die Ruhr-Universität Bochum hat in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen seit dem Wintersemester 2013/14 das innovative, forschungsorientierte Masterstudienprogramm „Biodiversität“ etabliert. Zwölf Professoren repräsentieren in den thematisch komplementären Arbeitsgruppen die gesamte Themenvielfalt der modernen Biodiversitätsforschung. Sie bieten damit den Studierenden eine große Vielfalt an Forschungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten für den Masterabschluss. Im Vergleich zu anderen Masterprogrammen sticht der neue „MSc Biodiversität“ nicht nur durch seine exzellenten interdisziplinären Forschungsmöglichkeiten heraus, sondern auch durch den einzigartigen Schwerpunkt der Biodiversitätsforschung der Mikroorganismen, wie Pilze und Protisten.

Masterstudiengang Medizinphysik

Die TU Dortmund hat in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum seit dem Wintersemester 2014/15 den gemeinsamen Masterstudiengang Medizinphysik eingerichtet, um die Ausbildungs- und Forschungsaktivitäten zu bündeln und den Studierenden ein breites Angebot an Themen der Medizinphysik anbieten zu können. Mit seiner thematischen Breite ist der Masterstudiengang in Deutschland einzigartig. Das Hauptziel des Studienprogramms ist es, Physikerinnen und Physiker mit medizinischer Kompetenz so auszubilden, dass sie technische und menschliche Verantwortung in dem Grenzgebiet zwischen Medizin und Physik übernehmen können.

Weitere Informationen:

In der Universitätsallianz findet sich für jeden das passende Studienangebot: Das Fächerspektrum deckt sämtliche Fachgebiete von den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften über die Naturwissenschaften und die Medizin bis hin zu den Ingenieurwissenschaften ab. Durch den Zusammenschluss der Ruhrgebietsuniversitäten sind den Möglichkeiten, Fächer zu kombinieren, so gut wie keine Grenzen gesetzt.

An den insgesamt knapp 50 Fakultäten der UA Ruhr werden nahezu sämtliche Fachgebiete angeboten: