Studium

In der Universitätsallianz findet sich für jeden das passende Studienangebot: Das Fächerspektrum deckt sämtliche Fachgebiete von den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften über die Naturwissenschaften und die Medizin bis hin zu den Ingenieurwissenschaften ab. Durch den Zusammenschluss der Ruhrgebietsuniversitäten sind den Möglichkeiten, Fächer zu kombinieren, so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Von der Sprachförderung zur Integration zugewanderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener: Berufsbegleitender Studiengang der Universitätsallianz Ruhr

Das von der Stiftung Mercator geförderte UA Ruhr Projekt „Von der Sprachförderung zur Integration zugewanderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener: Berufsbegleitender Studiengang der Universitätsallianz Ruhr“ (Projektstart: 01.10.2017) hat zum Ziel, auf der Grundlage von Evaluations- und empirischen Forschungsergebnissen ein zielgruppenspezifisches Fort- und Weiterbildungsangebot zu entwickeln und einen Weiterbildungsstudiengang zu etablieren, der von allen drei UA Ruhr Standorten getragen wird. Im Rahmen dieses Angebots erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit vielfältigen Fragen des Unterrichtens und des Lernens von Neu-Zugewanderten Lernerinnen und Lernern auseinanderzusetzen und auf diese Weise Kompetenzen zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, in verschiedenen Lehr- und Lernsituationen in Schule, Erwachsenenbildung und betrieblicher (Aus-)Bildung auf die besonderen Herausforderungen zu reagieren, die im Rahmen des Unterrichtens mit der Gruppe der Neu-Zugewanderten entstehen.

Alle drei Standorte der UA Ruhr sind an dem Projekt beteiligt.

Ruhr-Universität Bochum (RUB)
Die RUB ist eine Hochschule mit großer Fächervielfalt, die das Fächerspektrum von den Geistes- über die Ingenieurwissenschaften bis hin zu den Naturwissenschaften und der Medizin auf ihrem Campus vereint. Sie ist international stark vernetzt und gleichzeitig durch Kooperation mit den anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Ruhrgebiet als auch mit der Wirtschaft der Region stark verankert. Sie hat aktuell mehr als 41.000 Studierende aus ca. 130 Ländern und etwa 5.500 Mitarbeiter/innen in 20 Fakultäten sowie der Zentralverwaltung. Sie ist somit nicht nur eine der führenden Forschungsuniversitäten, sondern gehört auch zu den zehn größten Universitäten der BRD. Als zentrale Organisationseinheit wurde 2010 an der RUB die Professional School of Education (PSE) eingerichtet, der insgesamt die Verantwortung für das Lehramtsstudium obliegt. Mit der Einrichtung der PSE werden die Lehrerbildung und die Lehrerbildungsforschung an der RUB weiter aufgewertet, sichtbarer gemacht und qualitativ wesentlich gestärkt.

Projektbeteiligte an der Ruhr-Universität Bochum
•    Professional School of Education (Ansprechpartner: Dr. Henning Feldmann)
•    Arbeitsbereich „Sprachbildung und Mehrsprachigkeit“ (Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Lena Heine)
•    Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES, Ansprechpartnerin: Dr. Sarah J. Jahn)

Technische Universität Dortmund (TU Dortmund)
Die TU Dortmund hat seit ihrer Gründung vor 47 Jahren ein besonderes Profil gewonnen, mit 16 Fakultäten in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften. Die Universität zählt rund 33.550 Studierende und 6.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter etwa 300 Professorinnen und Professoren. Das Lehrangebot umfasst rund 80 Studiengänge, darunter klassische ebenso wie innovative Fächer, einige einzigartige Angebote und eine breit aufgestellte Lehrerbildung für alle Schulformen. Das Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL) wurde im Jahr 2010 als zentrale Instanz zur übergreifenden Koordination und Information sowie zur Weiterentwicklung der Lehramtsausbildung gegründet. Es nimmt seine Aufgaben insbesondere in den Bereichen „Beratung, Information, Koordination“, „Theorie-Praxis-Kooperationen“ und „Forschung“ wahr und ist dabei Schnittstelle für alle an der Lehrerbildung beteiligten Akteurinnen und Akteure.

Projektbeteiligte an der TU Dortmund:
•    Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL, Ansprechpartner/in: Prof. Dr. Stephan Hußmann und Bettina Christ)

Universität Duisburg-Essen (UDE)
Seit der Gründung (2003) hat sich die UDE als eine der größten deutschen Universitäten zu einer (inter-)national anerkannten Forschungsuniversität entwickelt. In der Grundlagenforschung und in der angewandten Forschung fokussiert sie ein individuelles Leistungsprofil in einem breiten Fächerspektrum in 11 Fakultäten. Durch hohe Qualitätsstandards, innovative Lehr-/Lern- und Raumkonzepte ist sie ein attraktiver Ort forschungsbasierter Lehre, die über 41.000 Studierenden 236 Studiengänge (124 im Lehramt) bietet. Ihren gesellschaftlichen Auftrag, besonders den Einsatz für Bildungsgerechtigkeit, hat die UDE als Ziel in Forschung und Lehre integriert. Dahinter steht der Anspruch, die UDE als Ort der Vielfalt und Offenheit zu gestalten, an dem Studierende, Forschende und Beschäftigte ihr Potenzial und ihre Leistungsbereitschaft bestmöglich entfalten können. Als Vorreiterin für Diversität und als Modell für Bildungsgerechtigkeit hat die UDE eine hohe Sichtbarkeit erlangt.

Projektbeteiligte an der Universität Duisburg Essen:
•    Bereich Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Heike Roll)
•    Zentrum für Lehrerbildung (Ansprechpartnerin: Dr. Anja Pitton)